Köln: Mutmaßlicher Täter gesteht Messerangriff auf Ebay-Verkäuferin in Deutz

Nach brutalem Angriff in Köln : Mutmaßlicher Täter gesteht Messerangriff auf Ebay-Verkäuferin

Ende August wurde eine Frau in ihrer Wohnung in Köln überfallen und mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Der mutmaßliche Täter hatte sich als Ebay-Interessent ausgegeben. Jetzt hat er gestanden.

Am 31. August 2018 wurde eine 41-jährige Frau in ihrer Wohnung in Köln-Deutz in ihrer eigenen Wohnung brutal überfallen. Noch am selben Tag hat die Polizei einen 59-jährigen Mann am Tatort verhaftet. „Der Verdächtige hat inzwischen ein Geständnis abgelegt und bleibt weiter in Untersuchungshaft“, bestätigte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Dienstag unserer Redaktion. Gegen ihn wird wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Weitere Details zum Tatmotiv konnte der Staatsanwalt allerdings nicht preisgeben, da die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen seien.

Das Opfer befindet sich inzwischen aber außer Lebensgefahr. Eine abschließende Vernehmung der Frau stünde noch aus, so Bremer. Sobald das geschehen ist, will die Staatsanwaltschaft Anklage erheben.

Mit einem Messer bewaffnet soll der 59-Jährige laut Polizei die Kölnerin überfallen und schwer verletzt haben. Als sie sich wehrte, soll der Täter auf die Frau eingestochen haben. Nach Informationen von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Express“ hatte die Frau auf der Internet-Plattform Ebay ein Möbelstück zum Verkauf angeboten und mit einem Interessenten einen Termin vereinbart. Laut „Express“ sind Nachbarn in dem Mehrfamilienhaus durch Schreie aufmerksam geworden. Die Schwerverletzte habe sich aus der Wohnung geschleppt und sei im Treppenhaus blutüberströmt zusammengebrochen.

(siev)