Köln: Markthalle eröffnet im Belgischen Viertel

Lebensmittel und Gastronomie: Im Belgischen Viertel in Köln eröffnet eine Markthalle

In Kölns Belgischem Viertel eröffnet eine Markthalle. Auf 400 Quadratmetern gibt es französische Spezialitäten, Wein, Fleisch und Blumen.

Die neue Markthalle ist im Hinterhof der Maastrichter Straße 45. Auf zwei Ebenen sind etliche Lebensmittelstände und eine kleine Gastronomie.

Es gibt einen Blumenladen, eine Espresso-Bar, eine Metzgerei, einen Obst- und Gemüsestand, französische Spezialitäten, einen Bäcker und einen Weinstand. Die Idee zur Eröffnung der Halle hatten Ulrich und Renate Engels, die beiden sind Innenarchitekten. "Unsere ersten Besucher haben uns schon gesagt, dass eine Markthalle in Köln wirklich gefehlt hat", sagt Ulrich Engels.

Es gibt unter anderem einen Metzger und eine Bäckerei. Foto: Engels
  • Foodyard Flingern : Jetzt bekommt auch Düsseldorf eine Markthalle

An zwei Tagen in der Woche soll außerdem ein Fischstand im Hof stehen. Offizielle Eröffnung ist am Freitag. "Wir Marktleute stehen parat und freuen uns jetzt schon riesig", heißt es auf der Facebook-Seite der Händler.

Die Markthalle ist montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

(hsr)