Köln: Mann sucht nach Taxifahrer-Angriff Zeugen auf Facebook

Kölner sucht Zeugen bei Facebook: Taxifahrer soll betrunkenen Fahrgast ins Gesicht getreten haben

Jürgen Koepgen wollte nach einem feuchtfröhlichen Abend mit dem Taxi nach Hause fahren – und musste sich im Wagen übergeben. Daraufhin soll der Fahrer ihm zweimal ins Gesicht getreten haben. Bei Facebook sucht der Fahrgast jetzt nach Zeugen.

Jürgen Koepgen wollte nach einem feuchtfröhlichen Abend mit dem Taxi nach Hause fahren — und musste sich im Wagen übergeben. Daraufhin soll der Fahrer ihm zweimal ins Gesicht getreten haben. Bei Facebook sucht der Fahrgast jetzt nach Zeugen.

In der Nacht vom 7. auf den 8. Juli stieg der 25-Jährige am Kölner Hauptbahnhof in ein Taxi und ließ sich in Richtung Ossendorf fahren. "Ich war feiern und habe etwas getrunken", erzählt Koepgen im Gespräch mit unserer Redaktion. Dann, sagt er, sei ihm wegen des rasanten Fahrstils jedoch schlecht geworden. Noch im Auto habe er sich übergeben müssen.

Dieses blaue T-Shirt habe Koepgen an dem Abend getragen. Foto: Jürgen Koepgen

Darauf hielt der Fahrer in der Nähe der Margaretastraße an und ließ den Kölner ausstiegen. Ob er sich wieder übergeben oder vielleicht auch abhauen wollte, ohne den Fahrpreis zu zahlen, weiß Koepgen nicht mehr sicher. "Ich habe ziemliche Gedächtnislücken von dem Abend."

Woran er sich jedoch erinnern will: Der Taxifahrer sei ebenfalls ausgestiegen, habe ihn zu Boden geschubst und ihn zweimal ins Gesicht getreten. Anschließend sei der unbekannte Fahrer geflüchtet. Koepgen selbst erstattete noch in der Nacht Anzeige bei der Kölner Polizei.

  • Kuriose Anzeige in Euskirchen : Taxifahrt durch Europa soll Wiedergutmachung gewesen sein

Dort konnte man am Montag auf Anfrage zunächst keine genaueren Angaben zu den Ermittlungen machen. Eine Anzeige sei eingegangen, der Fahrer aber bislang nicht gefunden worden, hieß es von der Pressestelle.

Erschwert wird die Suche, da die Taxifahrt nicht dokumentiert wurde. Nur wenn ein Taxi telefonisch oder online bestellt wird, ist die Fahrt nachvollziehbar, erklärte die Taxizentrale Köln. Wenn man an der Straße in ein Taxi steigt, wird die Fahrt nicht aufgezeichnet.

"Ohne Kennzeichen stehen die Chancen also schlecht, den Fahrer zu finden", sagt Koepgen - und hofft nun auf Zeugen-Hinweise über die sozialen Netzwerke. Auf Facebook machte er seinen Fall am Sonntagabend öffentlich.

(veke)