1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln - Mann schwebt nach Schussverletzung in Lebensgefahr

Alarm in Köln-Kalk : Mann schwebt nach Schussverletzung in Lebensgefahr

Unbekannte haben in Köln in der Nacht zum Samstag einen 21-jährigen Mann mit Schüssen lebensgefährlich verletzt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

In der Nacht zu Samstag haben Unbekannte auf der Stadtautobahn in Köln-Kalk aus einem fahrenden Fahrzeug heraus auf die Insassen eines VW Golf geschossen und den 21 Jahre alten Fahrer lebensgefährlich verletzt. Sein 16 Jahre alter Beifahrer blieb unverletzt. Nach Angaben der beiden jungen Männer soll es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um eine weiße Mercedes A-Klasse handeln. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um kurz vor 2 Uhr informierte die Feuerwehr die Leitstelle der Polizei über den Vorfall. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Unbekannten gegen 1.40 Uhr kurz vor der Ausfahrt zum Polizeipräsidium auf den VW Golf geschossen. Unklar ist, warum die beiden jungen Männer private Hilfe organisierten, sich zu einer Shisha-Lounge in Köln-Buchforst bringen ließen und dort erst die Rettungskräfte alarmierten.

Der 21-Jährige liegt nach einer Notoperation auf der Intensivstation. Medienberichte, nach denen die mutmaßlichen Täter aus dem Rocker-Milieu stammen könnten, wurden von der Polizei nicht bestätigt. Man ermittle in alle Richtungen - auch in diese, hieß es.Die Mordkommission sucht Zeugen, die Angaben zur Tat, den Beteiligten sowie den Umständen nach der Tat machen können. Von Interesse ist insbesondere:

  • 63-Jähriger schwebt in Lebensgefahr : Mordkommission ermittelt nach Messerangriff in Köln
  • Ein Mann wurde verletzt : Kölner Polizei ermittelt nach Schüssen auf Auto
  • Tatverdächtiger festgenommen : Lebensgefährlich verletzter Mann in Köln gefunden

1. Wer kann Angaben zu der flüchtigen weißen Mercedes A-Klasse machen?

2. Wer hat den beschossenen VW Golf vor oder nach den Schüssen gesehen. Insbesondere die Zeit nach 1.40 Uhr ist für die Ermittler von Bedeutung.

3. Wer kann Angaben zu den Hintergründen der Tat machen?

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de

(seda)