1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: Landgericht evakuiert Sitzungssäle - unbekanntes Pulver gefunden

Verdächtiges Pulver : Feuerwehr räumt Teile des Kölner Landgerichts

Am Dienstagmittag sind Teile des Kölner Landgerichts evakuiert worden, nachdem bei einem Besucher ein Koffer mit einer pulverartigen weißen Substanz gefunden worden war.

Drei Wachtmeister des Landgerichts Köln sind am Dienstag bei der Überprüfung eines Besuchers mit einem zunächst unbekannten weißen Pulver in Kontakt gekommen. Der Mann hatte die Substanz in einem Koffer bei sich. Vorsorglich seien sowohl die drei Justizbediensteten als auch der Besucher ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Gerichtssprecher. Später stellte die Substanz sich aber als harmlos heraus. Die Staatsanwaltschaft sei informiert. Der Mann ist dem Gericht seit längerem bekannt.

Die Feuerwehr analysierte das Pulver und testete es unter anderem auf biologische Erreger, Giftstoffe oder Radioaktivität. Dabei sei das Pulver als "unbedenklicher pulverförmiger Feststoff" bewertet worden, teilte die Feuerwehr am Abend mit. Es habe keine Gefahr bestanden.

Vor dem Transport ins Krankenhaus waren die vier Betroffenen sicherheitshalber dekontaminiert worden, teilte die Stadt Köln mit. Alle vier wiesen keine Symptome auf und seien "offensichtlich wohlauf". Bei der Untersuchung des Pulvers hatten die eingesetzten Spezialisten aus Köln und Essen Schutzanzüge getragen, sagte ein Sprecher. Die Feuerwehr war mit etwa 60 Einsatzkräften und 25 Fahrzeugen vor Ort.

(woa)