Köln: Frikadellen mit Rasierklingen für Hunde in Chorbusch ausgelegt

Zeugen in Köln gesucht : Frikadellen mit Rasierklingen für Hunde ausgelegt

Eine Kölnerin konnte im letzten Moment ihren Hund retten, als er eine Frikadelle, die mit Rasierklingen gespickt war, kaute. Am Chorbusch im Kölner Norden wurden noch weitere der tödlichen Köder gefunden. Die Polizei sucht Zeugen.

Mit Rasierklingen versehene Frikadellen haben in Köln die Polizei auf den Plan gerufen. Entsprechend präparierte Fleischklopse wurden im Stadtteil Roggendorf/Thenhoven als Köder ausgelegt, teilte die Ermittler am Sonntag mit. Demnach konnte am Samstag eine 28-jährige Hundebesitzerin ihren Vierbeiner im letzten Moment vor schweren Verletzungen durch die gefährlichen Frikadellen bewahren.

Die Kölnerin hatte bemerkt, dass ihr Hund etwas vom Boden aufnahm und kaute. Noch rechtzeitig holte sie einen Fleischklops mit mehreren Rasierklingen aus dem Maul - das Tier blieb unverletzt. Die Polizei hofft nun auf Zeugen, die den oder die Täter beim Auslegen der gefährlichen Köder beobachtet haben.

Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer: 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an das Kriminalkommissariat 57 zu wenden.

(siev)
Mehr von RP ONLINE