1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: Fliegerbombe in Braunsfeld wurde kontrolliert gesprengt

Fund auf Kölner KVB-Gelände : Bombe in Braunsfeld gesprengt - Anwohner dürfen zurück in Wohnungen

In Köln-Braunsfeld ist ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Betriebsgelände der KVB gefunden worden. Die Bombe wurde gegen 18 Uhr kontrolliert gesprengt. Eine Entschärfung war nicht möglich.

Bei Sondierungsarbeiten wurde Dienstagmorgen in Köln-Braunsfeld auf dem Betriebsgelände der KVB ein Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Es handelt sich um einen Blindgänger mit Langzeitzünder.

Wegen des Langzeitzünders kann die Bombe nicht entschärft, sondern nur kontrolliert gesprengt werden. Das teilte die Stadt Köln auf ihrer Homepage mit. Gegen 18 Uhr wurde die Bombe kontrolliert gesprengt.

Zuvor mussten rund 5300 Menschen ihre Wohnungen, Häuser und Arbeitsstätten im Evakuierungsgebiet verlassen. Um Schäden abzuwenden, war die britische Fünf-Zentner-Bombe mit 50 Kubikmeter Sand sowie 48.000 Liter Wasser bedeckt worden. Der Sand musste aus Erftstadt-Gymnich auf drei Lkw nach Braunsfeld geliefert werden.

Die Straßensperrungen werden nun nach und nach aufgehoben. Es kann jedoch noch weiter zu Beeinträchtigungen im Verkehr kommen.

(kag)