Köln: Fliegerbombe auf Feld in Porz gesprengt

Keine Evakuierung notwendig: Fliegerbombe auf Feld in Köln-Porz gesprengt

Auf einem Feld östlich des Stadtteils Köln-Porz/Langel wurde am Mittwochnachmittag ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt. Die Fünf-Zentner-Bombe war bei einer gezielten Suche in einer Tiefe von rund vier Metern entdeckt worden.

Auf dem Gelände soll ein landwirtschaftlich genutztes Gebäude errichtet werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf hatte entschieden, dass die Bombe vor Ort gesprengt werden kann. Evakuierungen von Wohngebäuden waren wegen des großen Abstands nicht erforderlich. Lediglich einige Wege im Umkreis des Bombenfundortes wurden durch den städtischen Ordnungsdienst gesperrt.

Nachdem der Kampfmittelräumdienst die Sprengladung an der Bombe befestigt hatte, wurde das Loch teilweise mit Erde zugeschüttet, um die Detonationswirkung abzumildern. Gegen 16.20 Uhr erfolgte die Sprengung. Schäden oder sonstige Beeinträchtigungen in der direkten Umgebung gab es nicht.

(lsa)