Köln: Ferkel-Nachwuchs im Zoo

Aussterbende Nutztierrasse : Ferkel-Boom im Kölner Zoo

Auf dem Clemenshof im Kölner Zoo hat Sau Rita neun Ferkel zur Welt gebracht. Die Schwäbisch-Hällischen Schweine gehören zu einer alten Rasse, die vom Aussterben bedroht ist.

Baby-Boom im Kölner Zoo: Sau Rita hat in der vergangenen Woche neun Ferkel zur Welt gebracht. Es ist ihr vierter Wurf. Vater der kleinen Schweinebande – fünf Eber- und vier Sauferkel – ist der Zuchteber „Harry“.

Rita hat sich den heißesten Tag des Jahres für die Niederkunft ausgesucht, den 25. Juli. Die Tierpfleger des Kölner Zoos kümmerten sich intensiv um sie und kühlten Rita immer wieder mit kaltem Wasser ab, wie der Zoo mitteilt.

Schwäbisch-Hällische Schweine sind eine alte Nutztierrasse. Charakteristisch stechen ihre schwarzen Köpfe, Hälse und Hinterbeine hervor. Aufgrund des fetten Fleischs waren sie früher sehr beliebt. Seitdem die Verbraucher es magerer mögen, gehen die Haltungszahlen zurück.

Heute ist die Rasse vom Aussterben bedroht. Der Clemenshof im Kölner Zoo ist ein Bauernhof nach bergischem Vorbild. Auf mehr als 4.000 Quadratmetern leben dort elf verschiedene Haustierarten – besonders solche, die vom Aussterben bedroht sind. Zoobesucher können hier mehr über seltene heimische Tierarten und die kleinbäuerliche Lebensmittelproduktion erfahren.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE