Köln: Ermittlern gelingt Schlag gegen internationale Drogenbande

Drogenwert von 1,7 Millionen Euro: Schlag gegen internationale Drogenbande in Köln

Ermittler haben eine organisierte Drogenbande ausgehoben. Die Polizei durchsuchte zwölf Wohnungen, nahm sechs Täter fest und beschlagnahmte Drogen im Wert von 1,7 Millionen Euro.

Vergangenen Donnerstag führte die Ermittlungsgruppe "Rauschgift in Köln", bestehend aus Ermittlern des Zollfahndungsamtes Essen und der Polizei Köln, zahlreiche Durchsuchungen durch und vollstreckte mehrere Haftbefehle. Die Ermittler durchsuchten insgesamt zwölf Objekte, davon elf in Köln und eins in Konstanz. Sechs mutmaßliche Täter wurden festgenommen und befinden sich in Untersuchungshaft.

Seit einem Jahr ermittelt die Gruppe im Auftrag der Staatsanwaltschaft Köln gegen die internationale Drogenbande. Die Täter sind vorwiegend albanischer Herkunft und zwischen 20 und 39 Jahre alt. Die Polizei wirft ihnen den gewerbsmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln aller Art im mittleren zweistelligen Kilobereich vor. Die Gruppe habe das Rauschgift aus dem Ausland nach Deutschland geschmuggelt und hier in sogenannten Bunkerwohnungen gelagert, portioniert und weiterverkauft.

  • Handel mit Marihuana und Kokain : Mutmaßliche Drogenbande in Bonn geschnappt

Unter den Verhafteten ist auch der 22-jährige albanische Haupttäter. In seiner Wohnung fand die Polizei 28 Kilogramm Marihuana, in seinem Auto weitere 15 Kilogramm Kokain. Auch mehr als 23.000 Euro Bargeld sowie zwei hochwertige Uhren und Schmuck wurden beschlagnahmt.

In den anderen Bunkerwohnungen stellten die Polizisten weitere 16 Kilogramm Marihuana, drei Kilogramm Kokain, rund 21.000 Euro Bargeld und einen scharfen Revolver mit Munition sicher. Zwei Bandenmitglieder konnten die Ermittler vor Ort festnehmen, insgesamt befinden sich sechs Personen in Untersuchungshaft. Die sichergestellten Drogen haben insgesamt einen Straßenverkaufswert von etwa 1.754.000 Euro.

(veke/ots)