Köln-Ehrenfeld: Weltkriegsbombe wurde entschärft

4900 Menschen waren betroffen : Weltkriegsbombe in Köln ist entschärft

Nach dem Fund einer 250 Kilogramm schweren Weltkriegsbombe waren in Köln 4900 Menschen von einer Evakuierungsaktion betroffen. Um 21 Uhr dann die Meldung: Bombe entschärft.

Gefunden wurde die Bombe bei Sondierungsarbeiten auf dem Grundstück Erlenweg 45-57 im Kölner Stadtteil Ehrenfeld. Der Gefahrenradius betrug 400 Meter.

Eine Anlaufstelle für Anwohner wurde im Montessori-Gymnasium, Rochusstraße 145, eingerichtet. Keine Einschränkungen gab es für die Venloer Straße und die dort verlaufenden U-Bahn-Linien.

Es handelt sich um eine amerikanische Fünf-Zentner Bombe mit Heckaufschlagzünder. Die Bombe musste noch am Montag entschärft werden. Um 20.59 Uhr teilte die Stadt mit, dass der Blindgänger erfolgreich entschärft wurde.

Im Evakuierungsbereich befanden sich eine Alteneinrichtung sowie eine Einrichtung für altersgerechtes Wohnen. Wie die Feuerwehr mitteilte, wurden 20 Krankentransporte geplant, um bettlägerige Personen aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

(skr)
Mehr von RP ONLINE