1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: EG Fahrrad startet Fahndungsseite

Sichergestellte Fahrräder : Kölner Polizei veröffentlicht Bilder gestohlener Räder

Die Kölner Polizei hat eine Seite eingerichtet, auf der Fotos von mutmaßlich gestohlenen Fahrrädern gezeigt werden. Wer sein Rad vermisst, kann sich mal durchklicken.

Seit April dieses Jahres gibt es im Kölner Polizeipräsidium eine Ermittlungsgruppe, die sich ausschließlich mit der Fahndung nach Fahrraddieben beschäftigt. Die EG „Fahrrad“ hat nun eine Fahndungsseite eingerichtet, die hier eingesehen werden kann.

„Wer sein Rad vermisst, den Diebstahl aber nicht angezeigt hat oder die Rahmennummer nicht weiß, kann auf der Seite recherchieren“, sagt ein Sprecher.

Kölns Kripochef Klaus-Stephan Becker sagt: "Durch 9140 Fahrraddiebstähle in 2017 ist ein Schaden von mehr als fünf Millionen Euro entstanden. Ich verspreche mir durch die neue Ermittlungsgruppe vor allem Erfolge gegen organisierte Tätergruppen.“ Am 15. Mai hat die Polizei eine mutmaßliche Bande auf frischer Tat festgenommen. „Aber auch Prävention ist wichtig“, sagt Becker. „Ist ein Fahrrad nur abgeschlossen, lässt es sich in wenigen Sekunden in einen Transporter laden. Ein an einem fest verankerten Fahrradständer angeschlossenes Rad ist für Täter deutlich schwieriger zu entwenden."

Die Fahndungsseite startet mit 31 mutmaßlich gestohlenen Fahrrädern aus verschiedenen Ermittlungsverfahren. Wer sein Rad wiedererkennt, kann sich unter Angabe der Fotosignatur mit dem Kriminalkommissariat 53 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung setzen.

(hsr)