Köln: E-Scooter dürfen nicht mehr in der Kölner Fußgängerzone stehen

Verbot gilt für Fußgängerzone und Rheinufer : E-Scooter dürfen nicht mehr in der Kölner Innenstadt stehen

Die Verleiher von E-Scootern in Köln müssen die Software der Fahrzeuge in den kommenden Tagen neu programmieren. Der Grund: Die Stadt Köln richtet Abstell-Verbotszonen in der Innenstadt ein.

Die Stadt Köln verbietet künftig das Abstellen von E-Scootern in bestimmten Bereichen der Innenstadt. So werde das Parken der Elektro-Tretroller innerhalb der linksrheinischen Fußgängerzone und am linksrheinischen Rheinufer in der Innenstadt künftig nicht mehr möglich sein, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Die Verleiher sind nun angehalten, die neuen Abstell-Verbotszonen in die Software der E-Scooter einzuspeisen, so dass die Miete der Geräte in diesen Bereichen nicht beendet werden kann.

Bisher galt das Abstell-Verbot nur rund um den Dom. Die Erfahrungen hätten deutlich gemacht, dass in den viel genutzten Fußgängerbereichen E-Scooter „schnell zu Stolperfallen und unnötigen Hindernissen für Fußgänger, Kinderwagen, und Menschen mit Gepäck werden“, begründete die Stadt ihre Entscheidung.

(ham/dpa)
Mehr von RP ONLINE