Köln: E-Scooter-Bilanz nach Schwerpunktkontrolle von Polizei

Kontrolle in Köln : Fast jeder zweite E-Scooter-Fahrer muss Verwarnungsgeld zahlen

Mehrere Verwarnungen und zwei Straftaten: Die Polizei Köln hat am Mittwoch an drei Orten verstärkt E-Scooter-Fahrer kontrolliert und zahlreiche Verstöße festgestellt.

Von 55 E-Tretroller-Fahrern mussten 22 ein Verwarnungsgeld bezahlen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Sieben davon fuhren beispielsweise zu zweit auf dem Roller. Zusätzlich waren in zwei Fällen keine Versicherungsplaketten an den E-Scootern angebracht. Die Halter begingen damit eine Straftat.

Ein Großteil der E-Scooter waren dem Polizeisprecher zufolge Fahrzeuge von Leihanbietern. Aus Sicht der Polizei verlief der Einsatz ruhig.

Zum Vergleich: Auch 52 Fahrradfahrer wurden kontrolliert. 42 davon mussten ein Verwarnungsgeld bezahlen. Es gebe aber auch mehr Fahrräder in der Stadt, hieß es von der Polizei.

(hsr/dpa)
Mehr von RP ONLINE