Köln-Dünnwald: 24-Jähriger Bielefeld-Fan von Zug erfasst

Bei Köln-Dünnwald : 24-Jähriger Bielefeld-Fan von Zug erfasst

Auf der Strecke zwischen Köln und Wuppertal wurde ein 24-jähriger Mann vom Zug erfasst. Der Unfall passierte Samstagnacht. Der Lokführer konnte den jungen Mann nicht sehen.

Vermutlich hatte der junge Mann seinen Zug verpasst, und war deshalb die Gleise entlang gelaufen, das sagte eine Sprecherin der Polizei Köln unserer Redaktion. Kurz nach 22 Uhr wurde er dann bei Köln-Dünnwald von einem Zug erfasst. Zu diesem Zeitpunkt verspürte der Lokführer des Zuges einen "Schlag". Der Zug riss den 24-Jährigen wohl mit. Weil er neben dem Gleisbett liegen blieb, fand der Lokführer den Verletzten nicht, obwohl er den Zug angehalten und sich auf die Suche begeben hatte.

Erst der Fahrer eines nachfolgenden ICE, der mit langsamen Tempo die gleiche Strecke entlang fuhr, entdeckte den schwer Verletzten. An Bord des ICE befand sich eine Ärztin, die ausstieg um erste Hilfe zu leisten.

Anschließend wurde der 24-Jährige mit einem Krankenwagen auf die Intensivstation gebracht. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei dem Verletzten um einen 24-jährigen Mann aus Detmold, der zum Fußballspiel 1.FC Köln gegen Armenia Bielefeld in Köln gegangen war.

Warum der Mann an den Gleisen entlang lief, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Derzeit geht die Bundespolizei von einem Unfall aus. Der genaue Unfallhergang ist bislang unklar.

(ham)