Köln: Busfahrer rettet junge Frau vor einem Güterzug

Auszeichnung vom Leiter der Bundespolizei in Köln: Busfahrer rettet Frau vor heranfahrendem Güterzug

Nur Sekunden nach seiner Hilfe rammte ein Güterzug das Auto einer jungen Frau. Für diesen mutigen Einsatz hat die Bundespolizei nun einen Busfahrer ausgezeichnet.

Was für eine Schrecksekunde: Als ein Busfahrer in Köln am 10. April bei Regen und schlechter Sicht sah, dass ein Auto auf den Bahngleisen in Köln-Dünwald stand, hat er blitzschnell reagiert.

Der Fahrer erkannte sofort, dass eine Autofahrerin in höchster Gefahr war. Das "Rotlicht" war angezeigt und eine Zugfahrt stand an dem Bahnübergang unmittelbar bevor.

Während die junge Autofahrerin laut Bundespolizei „an alles Andere“ dachte, „nur nicht daran, ihr Auto zu verlassen“, stellte der 48 Jahre alte Busfahrer den Linienbus hinter dem Bahnübergang ab und lief zum Auto. Er schrie die Frau an: "Komm raus!“

  • Bahn-Unfall in Hagen : Güterzug kollidiert mit Auto und entgleist

Kurz bevor die Schranken geschlossen waren, schaffte es der 48-jährige Busfahrer, die junge Frau aus dem Auto zu holen. Wenige Sekunden später erfasste der Güterzug trotz Schnellbremsung das Fahrzeug und schleifte es mehrere hundert Meter mit sich.

Nun erhielt der Busfahrer eine Auszeichnung für seine mutige Tat. Der Leiter der Bundespolizeiinspektion Köln, Helmut Langenbach, sagte: „Sie haben das Leben der Frau gerettet und dafür möchten wir uns bei Ihnen bedanken."

Der Lebensretter nahm den Dank laut Bundespolizei „sehr bescheiden“ entgegen und freute sich über die Würdigung durch die Bundespolizei.

(woa)