Köln/Bonn: Köln rüstet sich für mögliches Hochwasser - Regen lässt Pegel steigen

Regen lässt Rheinpegel steigen : Köln rüstet sich für mögliches Hochwasser

Köln ergreift erste Schutzmaßnahmen für ein mögliches Hochwasser. Auch in Bonn soll der Rheinpegel bis Freitag auf mehr als fünf Meter ansteigen. Welche Auswirkungen hat das?

Aufgrund der starken Regenfälle der vergangenen Tage steigt der Stand des Rheinpegels in Köln. Der Höchststand werde wohl am Freitag mit etwa 5,10 Meter erreicht, teilten die Stadtentwässerungsbetriebe Köln am Mittwoch mit. Am Donnerstagmorgen habe der Pegelstand noch bei rund vier Metern gelegen. Es würden nun erste Hochwasserschutzmaßnahmen ergriffen.

Auch in Bonn steigt der Rheinpegel seit einigen Tagen kontinuierlich an. Am Donnerstagvormittag lag der Pegelstand laut der online abrufbaren Messung der Stadt Bonn in Zusammenarbeit mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes bereits bei 4,30 Meter. Der Hochwassermeldedienst des rheinlandpfälzischen Landesamtes für Umwelt prognostiziert einen sprunghaften Anstieg des Bonner Pegels und einen Stand von mehr als fünf Metern für Freitag.

Einschränkungen für die Schifffahrt gibt es bei dem prognostizierten Stand jedoch nicht. Für die kommenden Tage seien kaum relevante Niederschläge vorhergesagt, weshalb der Wasserstand über das Wochenende wieder sinken werde, teilten die Kölner Entwässerungsbetriebe mit.

Zuletzt hatte der Rheinpegel in Bonn die Fünf-Meter-Marke im Dezember geknackt. Im vergangenen Sommer hingegen herrschte im Rhein monatelang Niedrigwasser, was deutliche Auswirkungen unter anderem auf die Schifffahrt, die Umwelt und die Spritpreise hatte.

Dieser Artikel erschien zuvor bereits beim Bonner „General-Anzeiger“.

(GA/dpa)
Mehr von RP ONLINE