Köln: Blindgänger entschärft - Anwohner können zurück in ihre Häuser

Fünf-Zentner-Bombe in Köln : Blindgänger entschärft - Anwohner können zurück in ihre Häuser

In Köln-Zollstock wurde eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie musste noch heute entschärft werden. Inzwischen sind alle Arbeiten abgeschlossen. Die Sperrungen werden nach und nach aufgehoben.

In Köln-Zollstock wurde auf dem Grundstück Kendenicher Straße 85 ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Es handelt sich um eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit einem Langzeitzünder. Der Blindgänger musste noch heute entschärft werden.

2500 Anwohner mussten zuvor aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Wegen der Entschärfung wurde die Zugstrecke zwischen Köln und Bonn am Mittwochabend gesperrt. Betroffen waren Nah- und Fernverkehrszüge in beide Richtungen.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat die Bombe in Köln-Zollstock entschärft. Er hatte den Zünder zunächst komplett freigelegt und dann eine Raketenklemme daran befestigt. Anschließend wurde die Klemme mit zwei Treibsätzen ferngesteuert in Bewegung gesetzt und der Zünder so aus dem Bombenblindgänger herausgedreht. Dabei war ein Knallgeräusch zu hören.

Der Blindgänger wird nun verladen und eingelagert, bevor er zur Zerlegung in einen Fachbetrieb transportiert wird.

Mehr von RP ONLINE