Köln: Autofahrer liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Unter Drogen und mit offenem Haftbefehl : Kölner Autofahrer liefert sich Verfolgungsfahrt mit der Polizei

In der Nacht zu Sonntag hat sich ein 26-jähriger Fahrer in Köln-Deutz einer Polizeikontrolle entzogen. Damit nicht genug, es folgte eine waghalsige Verfolgungsfahrt quer durch den Stadtteil.

Ein 26-jähriger Alfa Romeo-Fahrer entzog sich in der Nacht zu Sonntag in Köln-Deutz einer Polizeikontrolle. Dann ging es jedoch erst richtig los: Es folgte eine waghalsige Verfolgungsfahrt quer durch den Stadtteil, das geht aus einer Mitteilung der Polizei hervor. Er fuhr über mehrere rote Ampeln, verursachte beinahe einen Unfall und raste mit teils mehr als 100 km/h durch die Stadt. Die Fahrt endete dann vor dem Absperrpfosten der Deutzer Drehbrücke. Der 26-Jährige und sein Beifahrer (17) rannten zu Fuß weg, die zwei Mitfahrer, ein Mann im Alter von 24 und eine 23-Jährige auf dem Rücksitz blieben sitzen. Zur Unterstützung hinzugerufene Polizisten nahmen die beiden Männer auf den Poller Wiesen vorläufig fest. Der 26-Jährige hatte einen offenen Haftbefehl, war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und ein Drogenvortest verlief positiv. In dem Alfa Romeo fanden die Polizisten zudem einen Teleskopschlagstock und eine geringe Menge Marihuana.

Nachdem der junge Mann seinen offenen Haftbefehl bezahlt und ein Arzt eine Blutprobe entnommen hatte, durfte er die Polizeiwache verlassen. Ihn erwartet nun ein weiteres Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

(ham)
Mehr von RP ONLINE