MIt Holzlatte eingeprügelt Angriff auf obdachlose Frau in Köln – neue Hinweise nach TV-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“

Köln · Eine obdachlose Frau wurde in Köln nachts brutal angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ hatte am Mittwoch über den Fall vom 29. August 2022 berichtet. Jetzt gibt es neue Hinweise.

 Nach AUsstrahlung des Falls in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ hatten sich mehrere Anrufer bei der Polizei gemeldet. (Archivfoto)

Nach AUsstrahlung des Falls in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ hatten sich mehrere Anrufer bei der Polizei gemeldet. (Archivfoto)

Foto: dpa/Sina Schuldt

Im Fall eines brutalen Angriffs auf eine obdachlose Frau in Köln haben sich nach einer Fernsehsendung mehrere Anrufer bei der Polizei gemeldet. Bislang seien etwa zehn neue Hinweise eingegangen, die jetzt überprüft würden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ hatte am Mittwoch über den Fall vom 29. August 2022 berichtet und Fotos der Verdächtigen aus einer Überwachungskamera gezeigt.

„Cold Cases“ in NRW - Reul stellt Bilanz vor
7 Bilder

„Cold Cases“ in NRW - Reul stellt Bilanz vor

7 Bilder
Foto: dpa/David Young

Damals hatten zwei junge Männer die Frau nachts angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Unter anderem prügelten die Täter mit einer Holzlatte auf die 46-Jährige ein. Die Unbekannten stahlen die Tasche des Opfers, in der sich ihr Portemonnaie mit einem Cent Inhalt befand. Die Frau war zuvor mit einem Bus in den Kölner Stadtteil Longerich gefahren und hatte sich dort in einem Kiosk etwas zu essen gekauft.

Dabei war sie ins Visier zweier Männer geraten, die ihr folgten. Der Angriff geschah aber außerhalb des Blickfelds einer Überwachungskamera. Bei der Überprüfung der Kameras hatte die Polizei festgestellt, dass einer der Täter zuvor schon durch eine lautstarke Auseinandersetzung mit einer anderen Frau aufgefallen war. Eine Anwohnerin bekam den Streit mit, doch als die Polizeistreife eintraf, waren die Männer verschwunden.

(dw/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort