Hoher Schaden Razzia gegen Zigaretten-Schmuggler in Köln und Aachen

Köln/Aachen · Zoll und Polizei haben bei einer Razzia gegen Zigarettenschmuggler im Aachener Raum und in Köln zahlreiche Objekte durchsucht und fünf Haftbefehle vollstreckt.

Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 39 und 53 Jahren sollen mindestens 100 Millionen Stück unversteuerter Zigaretten nach Deutschland geschmuggelt und später in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich weiterverkauft haben, teilte das Zollfahndungsamt Essen am Donnerstag mit. Der bisherige Steuerschaden liege bei etwa 17 Millionen Euro.

Durch das „Knacken“ eines verschlüsselten Kriminellen-Netzwerkes („Kryptochat“) seien die Ermittler den Verdächtigen auf die Spur gekommen. Bei den Durchsuchungen am Mittwoch und am Donnerstag seien Mobiltelefone, schriftliche Aufzeichnungen, Bargeld und hochwertige Uhren sowie Schmuck sichergestellt worden, hieß es.

(ldi/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort