Köln: 47-Jährige bleibt mit Auto auf abgesperrter A1 stecken

Baustelle vor Leverkusener Brücke : 47-Jährige fährt auf gesperrte A1 - Auto bleibt in Schacht stecken

Wegen Brückenarbeiten ist die Autobahn 1 im Kölner Norden bis Montagmorgen gesperrt - eine Frau aus Bochum hat sämtliche Schilder und Warnsignale ignoriert, ist durch die Absperrung gefahren und mit ihrem Auto in einem Schacht steckengeblieben.

Die 47 Jahre alte Frau aus Bochum ist in der Nacht auf Sonntag trotz einer Absperrung im Kölner Norden mit ihrem Ford Fiesta auf die A1 gefahren - die Fahrt endete 500 Meter vor der Leverkusener Brücke. Nach Angaben eines Polizeisprechers war ihr Auto in einem etwa 50 Zentimeter tiefen Schacht steckengeblieben, den Bauarbeiter in die Fahrbahn gefräst hatten.

„Das Auto hatte keinen Bodenkontakt mehr“, sagte der Sprecher. Die Airbags hatten ausgelöst, die Frau war „nachhaltig beeindruckt“, aber unverletzt, und konnte nach Angaben der Polizei erst einmal nichts dazu sagen, warum sie die Absperrung missachtet hatte. Rettungssanitäter kümmerten sich um sie und brachten sie anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus.

Sie selbst hatte die Polizei alarmiert, die Beamten mussten die Feuerwehr mit Spezialgerät anfordern. Mit Hilfe eines Krans wurde das Auto schließlich aus dem Schacht gehoben.

Die A1 ist noch bis Montagmorgen zwischen dem Kreuz Köln-Nord und Leverkusen-West voll gesperrt.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE