1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Karneval 2021 in Köln trotz Corona-Pandemie - Rosenmontagszug als Puppenspiel

Karneval in Corona-Pandemie : Kölner Rosenmontagszug wird als Puppenspiel inszeniert

Der Kölner Rosenmontagszug soll nächstes Jahr trotz der Corona-Pandemie stattfinden – im Miniaturformat. Das traditionelle Kölner Stockpuppentheater Hänneschen soll ihn nachstellen.

„Dabei wird der kleine Zoch alles haben, was das Original so einzigartig macht: von den Blauen Funken an der Spitze über Tanzgruppen und Kapellen bis zum großen Finale mit dem Kölner Dreigestirn“, teilte das Festkomitee Kölner Karneval am Dienstag mit. „Der Clou: Die Persiflage-Wagen entsprechen exakt den geplanten Originalen für den Rosenmontagszug 2021.“

Die Idee des Miniaturzuges in Kombination mit einem Puppenspielszenario sei eine großartige Chance, den Zug trotz Pandemie einem großen Publikum zu präsentieren und den Menschen ein bisschen Freude ins heimische Wohnzimmer zu bringen. Aufgezeichnet wird der Rosenmontagzug mit den Original-Figuren des Hänneschen-Theaters in der Wagenbauhalle des Festkomitees, wo Jahr für Jahr die aufwendigen Persiflage-Wagen gebaut werden.

Beim langjährigen Fernsehpartner WDR stehe man der Idee offen gegenüber und prüfe derzeit die Möglichkeiten für eine Übertragung. Eine Aufzeichnung des Zuges würde ohne Publikum und unter strengen Hygieneauflagen stattfinden, versicherte das Festkomitee.

Die Idee des Miniaturzuges in Kombination mit einem Puppenspielszenario sei „eine großartige Chance, einen der wichtigsten Eckpfeiler des kölschen Fasteleers trotz Pandemie einem großen Publikum zu präsentieren und den Menschen auch ein bisschen Freude und Hoffnung ins heimische Wohnzimmer zu bringen“, sagte Zugleiter Holger Kirsch. Zudem sei es gerade in Corona-Zeiten wichtig, mit der Durchführung des Umzugs „der Obrigkeit den Spiegel vorzuhalten“. Die Aufzeichnung in der Wagenbauhalle biete ausreichend Platz, um eine Bühne für die Teilnehmer des Zuges und die Festwagen zu schaffen und die Hygienevorgaben einzuhalten.

Die Intendantin der Puppenspiele der Stadt Köln, Frauke Kemmerling, betonte, mit der Darstellung des Rosenmontagszuges durch das Hänneschen-Theater könne man den Zuschauern am Bildschirm klarmachen, „wie verwurzelt das Hänneschen in der Kulturgeschichte ist und welche kulturelle Bedeutung diese Symbiose zwischen Puppenspiel und Karneval hat.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: So feiern die Kölner Rosenmontag 2019

(mba/dpa/epd)