Illegale Rennen in Köln - Führerscheine in Mülheim beschlagnahmt

Kontrollen in Mülheim: Zwei illegale Autorennen in Köln - drei Führerscheine weg

Die Kölner Polizei hat die Führerscheine von drei jungen Männern beschlagnahmt, die sich an illegalen Autorennen beteiligt haben sollen.

Ein Zeuge meldete sich am späten Samstagabend bei der Polizei und berichtete von zwei Autos, deren Fahrer sich auf dem Pfälzischen Ring in Mülheim offenbar ein Rennen lieferten. Sie wechselten immer wieder die Spur, beschleunigten stark und fuhren über eine rote Ampel.

Auf dem Clevischen Ring hielt eine Polizeistreife die beiden hochmotorisierten Fahrzeuge, einen BMW 535 und einen Daimler-Benz S 500, an. Die Führerscheine der Fahrer (25, 30) wurden eingezogen. Da die Schalldämpferanlage des Daimler-Benz augenscheinlich manipuliert worden war, stellten die Polizisten auch das Auto sicher.

Ein weiteres Rennen meldeten Zeugen etwa 24 Stunden später. Ihnen war gegen 21.30 Uhr ein Autofahrer (35) aufgefallen, der mit seinem Jaguar auf dem Clevischen Ring mehrfach mit überhöhter Geschwindigkeit auf- und abfuhr. Dabei missachtete der Fahrer mehrere rote Ampeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer, in dem er streckenweise entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs war. Zwischenzeitlich soll sich der Fahrer dabei ein Rennen mit einem 5er BMW geliefert haben.

  • Einsatz in Köln-Mülheim : Verdacht auf illegales Autorennen - Polizei stoppt Fahrer

Anschließend fuhr der 35-Jährige über die Düsseldorfer Straße Richtung Leverkusen weiter. Als der Fahrer nach rechts auf den Dünnwalder Kommunalweg abbiegen wollte, verlor er die Kontrolle. Der Jaguar kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Lichtmast auf der Mittelinsel.

Das schwer beschädigte Fahrzeug stellten die Polizeibeamten ebenso sicher wie den Führerschein des unverletzten Fahrers. Die Fahndung nach dem flüchtigen BMW dauert an.

Den Fahrern droht eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe.

(hsr)