Köln: "Hogesa"-Anhänger sollen Naziparolen gerufen haben

Köln : "Hogesa"-Anhänger sollen Naziparolen gerufen haben

Fünf mutmaßliche "Hogesa"-Anhänger sollen am Wochenende in Köln in betrunkenem Zustand Naziparolen und ausländerfeindliche Sprüche gerufen haben. Wie die Polizei berichtete, soll die Gruppe außerdem mehrfach den "Hitlergruß" gezeigt sowie Bierflaschen auf Angehörige des linken Spektrums geworfen haben.

Verletzt wurde niemand. Nach den Vorfällen am Samstagnachmittag kamen die vier Männer im Alter von 26 bis 39 sowie eine 33-jährige Frau ins Polizeigewahrsam. Zwei Männern wurden Blutproben entnommen. Bei einem fanden die Beamten ein verbotenes Messer. Ermittelt wird nun unter anderem wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Bei einer als Kundgebung gegen Salafisten angemeldeten "Hogesa"-Veranstaltung von mehr als 5000 Hooligans und Rechtsextremen in Köln war es im vergangenen Oktober zu massiven Ausschreitungen gekommen. 49 Polizisten wurden dabei verletzt.

(lnw)
Mehr von RP ONLINE