1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: Gehbehinderten zusammengeschlagen und ausgeraubt

Köln : Gehbehinderten zusammengeschlagen und ausgeraubt

Nach intensiven Ermittlungen hat die Polizei Köln einen brutalen Räuber überführt. Ein Richter erließ daraufhin Haftbefehl. Der einschlägig polizeibekannte 18-Jährige befindet sich schon in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, am späten Abend des 7. Juni in Dellbrück einen gehbehinderten Kölner überfallen und beraubt zu haben.

Gestützt auf seinen Rollator war der 25-Jährige gegen 23.55 Uhr auf dem Grafenmühlweg unterwegs. "Mir kam ein Mann entgegen. Er sprach mich an und forderte sofort Geld von mir", sagte der 25-Jährige bei seiner Vernehmung. Wenige Sekunden später schlug der Täter seinem Opfer mit voller Wucht gegen die Schläfe. Der Mann stürzte zu Boden, der brutale Räuber trat ihm mehrfach gegen den Körper.

Anschließend entwendete er das Mobiltelefon sowie die Armbanduhr des schwer Verletzten und flüchtete in unbekannte Richtung. Der 25-Jährige erlitt durch die brutale Attacke mehrere Prellungen, Rippen- und Knochenbrüche. Er musste stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Die Ermittlungen der Kripo führten auf die Spur des 18-Jährigen, der vom Opfer anschließend auf Fotos eindeutig als Täter identifiziert wurde.

(ots)