Feuerwehr rettet fest gefrorenen Hund von einem Schiff in Köln

Einsatz auf dem Rhein bei Köln: Feuerwehr rettet festgefrorenen Hund von Schiff

Helfer haben am Wochenende einen hilflosen Hund gerettet. Der Halter hatte das Tier bei eisigen Temperaturen auf einem Schiff zurückgelassen. Nun drohen dem Mann ernsthafte Konsequenzen.

Ein verwahrloster Golden Retriever war an Deck eines Schiffes mit seinem Fell festgefroren. Das Tier konnte sich nicht mehr bewegen. Die Feuerwehr musste ihn zu seiner Rettung loseisen.

Ein Zeuge hatte am Samstagmorgen gegen 8 Uhr die Polizei alarmiert, weil auf einem Schiff ein Golden Retriever bei Minusgraden in seiner Hundehütte lag. Das Schiff ankerte im Rheinhafen in Köln-Niehl.

Die eingesetzten Wasserschutzpolizisten konnten an Bord niemanden außer dem Hund antreffen. Laut Meldung der Polizei war das Tier war mit seinem Fell am Deck festgefroren und konnte sich nicht mehr bewegen. Die Wasserschutzpolizisten verständigten die Feuerwehr.

Die Feuerwehrleute befreiten ihn aus der Hütte, legten ihn mit einer Decke in eine Transportbox und zogen ihn mit einem Kran an Land. Der Golden Retriever wurde in ein Kölner Tierheim gebracht. Gegen die Hundehalter schrieben die Polizisten eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

(heif)