1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: Falschgeld verbreitet - Polizei nimmt 37-Jährigen fest

Köln : Falschgeld verbreitet - Polizei nimmt 37-Jährigen fest

Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei am Donnerstag einen 37-Jährigen in der Kölner Innenstadt festgenommen, der Falschgeld im großen Stil beschafft und über Mittäter in Umlauf gebracht haben soll.

Wie die Polizei berichtet, waren bereits im April 2013 in verschiedenen Discountern im rechtsrheinischen Köln und in Leverkusen vermehrt gefälschte 50-Euro-Scheine aufgetaucht. Daraufhin gründete die Polizei eine Ermittlungsgruppe, die im November 2013 zunächst drei Männer im Alter von 23 bis 33 Jahren überführte und festnahm. Bei den Durchsuchungen ihrer Wohnungen fanden die Polizisten neben verschiedenem Diebesgut auch ein Kilogramm Marihuana. Wie sich herausstellte, hatte der 32-Jährige die Drogen einen Tag zuvor in auf dem Gelände des Kölner Großmarktes bei einem Raub erbeutet, so die Polizei.

Durch weitere Ermittlungen und Teilgeständnisse eines festgenommenen Mannes kam die Polizei schließlich dem 37-jährigen Beschaffer des Falschgeldes und zwei weiteren 34- und 47-jährigen Tatverdächtigen auf die Spur.

Am Donnerstag (30. Januar) durchsuchte die Polizei dann vier Wohnungen im Kölner Stadtgebiet und wurde dort erneut fündig. Die Beamten stellten Drogen, eine Gaspistole mit scharfer Munition und zahlreiche gestohlene Mobiltelefone sicher. Die drei Tatverdächtigen wurden festgenommen.

Der 37-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. Die beiden anderen Tatverdächtigen müssen sich in einem Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

(ots)