Euskirchener Schüler nach Prügelattacke nicht mehr in Lebensgefahr

Prügelattacke in Gesamtschule : Schüler aus Euskirchen nicht mehr in Lebensgefahr

Der bei einer brutalen Attacke in Euskirchen verletzte Schüler schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Das bestätigte eine Sprecherin der Kliniken Köln.

"Der Junge befindet sich nicht mehr in Lebensgefahr, wird aber weiterhin medizinisch betreut", sagte Sprecherin Sigrid Krebs am Mittwochnachmittag. Zuvor hatten bereits mehrere Medien darüber berichtet, dass es dem Jungen besser gehe.

Der Zwölfjährige hatte vor rund zwei Wochen an der Gesamtschule Euskirchen lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Den Ermittlern zufolge gingen zwei seiner Mitschüler auf ihn los. Da die beiden mutmaßlichen Täter aber unter 14 Jahre alt sind, müssen sie keine strafrechtlichen Konsequenzen befürchten.

(dpa)