1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Köln: Doppelkopf-Runde hängt Pro-Köln-Plakate ab

Köln : Doppelkopf-Runde hängt Pro-Köln-Plakate ab

Die rechtsextreme Gruppierung Pro Köln wirbt auf Plakaten mit dem Spruch "Wut im Bauch, lass' es raus". Verärgerte Kölner Bürger haben den Slogan wörtlich genommen – und einige Plakate abgehangen.

Die rechtsextreme Gruppierung Pro Köln wirbt auf Plakaten mit dem Spruch "Wut im Bauch, lass' es raus". Verärgerte Kölner Bürger haben den Slogan wörtlich genommen — und einige Plakate abgehangen.

Für die Kölner Bürger sind die Pro-Köln-Plakate ein Aufruf zu Gewalt und Volksverhetzung. Nachdem sie die Plakate in den Stadtteilen Ossendorf, Bickendorf und Ehrenfeld abgehangen hatten, übergaben sie sie der Polizei.

Für die Polizei ist diese Aktion aber zunächst einmal Diebstahl. Denn die Plakate seien Eigentum der rechtsextremen Partei. Die Polizei überprüfe nun beide Sachverhalte: ob der Tatbestand der Volksverhetzung (Pro Köln) oder Diebstahl vorliege.

Eine Bürgerin erklärte dem Express: "Wir sind bei einer Runde Doppelkopf auf die Idee gekommen. Wir wissen, dass wir das nicht dürfen und dass wir dafür belangt werden können. Es ist Zivilcourage. Wir bringen die Plakate zur Polizei. Pro Köln ruft schließlich zu Gewalt auf."

(nbe)