1. NRW
  2. Städte
  3. Köln

Coronavirus Köln: Bürger klatschen für Helfer auf Balkonen und an Fenstern

Auf Balkonen und an Fenstern : Kölner klatschen für Corona-Helfer

Am Dienstagabend haben sich um Punkt 21 Uhr zahlreiche Menschen aus den Balkonen in Köln versammelt und sich mit Applaus und Jubelrufen für die vielen Helfer in der Corona-Krise bedankt. Vorbild dafür sind ähnliche Aktionen in Italien oder Spanien.

Die Fenster gehen auf. Die Balkone füllen sich. Man sieht sie nicht, man hört sie aber: Sie klatschen und jubeln. Sie klatschen, um sich bei Pflegekräften und Ärzten zu bedanken. Was man eher aus Italien kennt, hat sich am Dienstagabend so in Köln ereignet.

In den sozialen Netzwerken, wie Instagram oder Twitter, riefen mehrere Kölner dazu auf, um 21 Uhr abends auf den Balkon zu gehen oder sich ans Fenster zu stellen und zu applaudieren. Dem kamen einige Menschen nach und versammelten sich auf mehreren Balkonen in Stadtteilen wie in Mülheim oder dem Volksgarten-Viertel.

In unserem Liveblog halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Die Aktion in Köln kommt jedoch nicht bei allen so gut an. Im Internet kommentierten einige Nutzer das Verhalten ihrer Mitbürger: „Alle die Arbeiten und dieses Land am Laufen halten, wollen vielleicht auch mal Ruhe“, schreibt ein Nutzer. Ein anderer kritisiert vor allem das Verhalten derer, die nachmittags noch in den Parks gesessen und nicht zur Eindämmung des Virus beigetragen haben: „Gleichzeitig sind Stadtwald und Aachener Weiher komplett voll heute Nachmittag. Ich habe noch keine Unterschiede in Köln gesehen. Hat jemand?!“, fragt er.

Vorbild für die Aktion in Köln sind Ereignisse in Italien und Spanien. In beiden Ländern können die Leute gerade nicht so leben, wie sie es gewohnt sind. Die Regierung hat sie aufgefordert, Zuhause zu bleiben. So soll verhindert werden, dass sich noch mehr Menschen mit dem neuen Coronavirus anstecken. [Link auf https://rp-online.de/politik/deutschland/coronavirus-nrw-armin-laschet-schliesst-ausgangssperre-nicht-aus-liveticker_aid-49194351]

Auf ihre Balkone und ans Fenster dürfen die Leute aber natürlich - und das nutzten sie. In Italien machten sie sich mit ihrem Gesang und der Musik gegenseitig Mut. Und in Spanien bedankten sich die Menschen mit dem Klatschen bei den vielen Helfern, also zum Beispiel bei Ärztinnen und Pflegern. Um 20 Uhr war auch in Frankreichs Hauptstadt Paris für einige Minuten Klatschen und Rufen von den Balkonen und aus den offenen Fenstern zu hören. Zu der Aktion war zuvor in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #OnApplaudit (auf Deutsch „Wir applaudieren“) aufgerufen worden. Einen einheitlichen Hashtag unter dem sich die Kölner organisieren gibt es bislang noch nicht.