1. NRW
  2. Städte
  3. Köln
  4. Bundestagswahl - Ergebnisse in Köln

Bundestagswahl 2021 Köln: CDU wird stärkste Kraft im Stadtteil Widdersdorf - So hat der Ortsteil gewählt

Bundestagswahl in Köln : CDU gewinnt im Stadtteil Widdersdorf - 29,7 Prozent

77,8 Prozent der Wahlberechtigten in Köln haben über die Besetzung des neuen Bundestages abgestimmt. Sehen Sie hier, wie viele Stimmen die einzelnen Parteien im Stadtteil Widdersdorf geholt und wie wie sie im Vergleich zur letzten Wahl abgeschnitten haben.

Die Stimmen im zu Köln gehörenden Stadtteil Widdersdorf sind ausgezählt. Wer hat gewonnen? Wie hoch war die Wahlbeteiligung? Wie viele Stimmen sind ungültig? Und wie viele Bürger sind in diesem Stadtteil überhaupt stimmberechtigt? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es in diesem Text. Außerdem finden sich weiter unten die genauen Wahlergebnisse nach Parteien sowie ein Vergleich mit dem Ergebnis der vorangegangenen Bundestagswahl 2017.

Zur Bundestagswahl in Deutschland ist wahlberechtigt, wer am Wahltag mindestens 18 Jahre alt ist, die deutsche Staatsbürgerschaft hat, seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnt und nicht aus besonderen Gründen vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Zunächst zur Situation in der gesamten Stadt: Stärkste Kraft in Köln sind mit 28 Prozent die Grünen geworden. Die meisten Erststimmen entfielen mit 27,8 Prozent ebenfalls auf den oder die Kandidaten der Grünen. Die Wahlbeteiligung lag stadtweit bei 77,8 Prozent.

Stärkste Partei und Wahlbeteiligung im Stadtteil Widdersdorf

  • Ein Blick in ein Isolierzimmer der
    Alltag in Corona-Zeiten : So ist die Arbeit als Pfleger auf der Intensivstation in Kleve
  • Bei der Firma Inperfektion in Wildenrath
    Kontrolle der Beschäftigten : Firma in Erkelenz stellt Extra-Pförtner nur für 3G-Nachweis ein
  • Einzelne Gleise gesperrt : Herrenloser Koffer in Düsseldorf führt zu Teilausfällen bei der Bahn

Stärkste Partei im Stadtteil Widdersdorf ist die CDU. Sie kommt auf 29,7 Prozent der Zweitstimmen. Die Wahlbeteiligung im Stadtteil liegt bei 84,3 Prozent. 2017 hatte die Wahlbeteiligung bei 82,6 Prozent gelegen. Die meisten Erststimmen entfielen mit 36 Prozent auf den Kandidaten oder die Kandidatin der CDU. Wahlberechtigt waren in diesem Jahr 7.954 Bürger.

Von den 6707 Zweitstimmen, die bei dieser Wahl im Stadtteil abgeben wurden, waren 28 ungültig. Das heißt, dass 28 Wähler ihren Stimmzettel entweder absichtlich ungültig gemacht oder ihr Kreuz an der falschen Stelle gemacht haben. Bei den Erststimmen waren von 6707 abgegebenen Stimmzetteln 34 ungültig.

Das Erststimmen-Ergebnis für den Stadtteil Widdersdorf

In den Klammern finden Sie die Prozentwerte der Wahl von 2017 und die Differenzangabe.

  • CDU: 36 Prozent, 2403 Stimmen, (45 Prozent im Jahr 2017, -9 Prozent)
  • SPD: 21,2 Prozent, 1417 Stimmen (24 Prozent, -2,8 Prozent)
  • GRÜNE: 22,6 Prozent, 1511 Stimmen (9 Prozent, 13,6 Prozent)
  • FDP: 10,1 Prozent, 674 Stimmen (10,3 Prozent, -0,2 Prozent)
  • AfD: 3,3 Prozent, 222 Stimmen (5,7 Prozent, -2,4 Prozent)
  • Linke: 2,3 Prozent, 152 Stimmen (4,8 Prozent, -2,5 Prozent)
  • Sonstige: 4,4 Prozent, 294 Stimmen (1,3 Prozent, 3,1 Prozent)

Mit der Erststimme stimmen Wähler über den Direktkandidaten ihres Wahlkreises ab. Das soll sicherstellen, dass im neuen Bundestag jede deutsche Region mit Kandidaten vertreten ist. Außerdem wird mit der Erststimme auch von den großen Parteien unabhängigen Kandidaten die Möglichkeit gegeben, in den Bundestag einzuziehen. Gewinnt eine Partei mehr Direktmandate als ihr dem Zweitstimmenergebnis nach eigentlich zustehen, spricht man von Überhangmandaten. Seit 2013 gibt es außerdem sogenannte Ausgleichsmandate, mit denen die durch die Überhangmandate entstehenden Proportionsverschiebungen bei der Sitzverteilung im Parlament ausgeglichen werden sollen.

Das Zweitstimmen-Ergebnis im Stadtteil Widdersdorf

In den Klammern finden Sie die Prozentwerte der Wahl von 2017 und die Differenzangabe.

  • CDU: 29,7 Prozent, 1984 Stimmen (36,5 Prozent im Jahr 2017, -6,8 Prozent)
  • SPD: 22,9 Prozent, 1528 Stimmen (18,7 Prozent, 4,2 Prozent)
  • GRÜNE: 21,5 Prozent, 1438 Stimmen (10,3 Prozent, 13,6 Prozent)
  • FDP: 14,6 Prozent, 978 Stimmen (19,5 Prozent, -4,9 Prozent)
  • AfD: 3,6 Prozent, 240 Stimmen (6,1 Prozent, -2,5 Prozent)
  • Linke: 2,6 Prozent, 171 Stimmen (5,9 Prozent, -3,3 Prozent)
  • Sonstige: 5,1 Prozent, 340 Stimmen (3 Prozent, 2,1 Prozent)

Die Zweitstimme ist bei der Wahl zum Deutschen Bundestag die grundsätzlich maßgebliche Stimme für die Sitzverteilung im Parlament. Mit ihr wählt der Wähler eine Partei, deren Kandidaten auf einer Landesliste zusammengestellt werden. In Widdersdorf gingen die meisten Zweitstimmen an die CDU. Auf dem zweiten Platz folgt mit 22,9 Prozent die SPD.

Weitere Informationen rund um die Bundestagswahl 2021

Rund um die Bundestagswahl 2021 liefern wir Ihnen alle Informationen, Reaktionen, Hintergründe und Analysen. Auf unserer Übersichtsseite finden Sie alle Ergebnisse zu allen Wahlkreisen - in Echtzeit visualisiert und analysiert.