Bombenentschärfung in Köln-Sülz - Evakuierung betrifft 4000 Menschen

Mehr als 4000 Menschen evakuiert : Weltkriegsbombe in Köln erfolgreich entschärft

Am Freitag wurde in Köln-Sülz eine Weltkriegsbombe gefunden. Die Entschärfung musste noch am selben Tag erfolgen. Dafür wurden unter anderem zwei Kindertagsstätten, eine Polizeiwache und das Unicenter evakuiert.

Eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder wurde am Freitag erfolgreich vom Kampfmittelräumdienst entschärft. Der Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war am Freitagvormittag bei Sondierungsarbeiten in Köln gefunden worden.

Wie bei solche Evakuierungen typisch wurden drei Klingel-Durchgänge absolviert und die Straßen im kritischen Bereich gesperrt. Evakuiert werden mussten unter anderem zwei Kindertagesstätten, die Musikschule, die Polizeiwache Köln-Sülz und das Unicenter-Hochhaus. Betroffen waren rund 4000 Menschen, die den Gefahrenbereich verlassen mussten.

Das Ordnungsamt der Stadt Köln war mit 63 Mitarbeitern vor Ort, die Feuerwehr mit zwei, die Polizei mit 27. Der Rettungsdienst hat die Evakuierung mit 44 Mitarbeitern unterstützt. Nachdem der Kampfmittelräumdienst die Bombe erfolgreich entschärft hat, werden die Sperrungen zeitnah aufgehoben und die Anwohner können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

(ham)
Mehr von RP ONLINE