Bombenentschärfung in Köln-Deutz behindert Bahnverkehr - Bahnhof ab 17 Uhr gesperrt

Bahnverkehr rollt wieder : Weltkriegsbombe in Köln-Deutz erfolgreich entschärft

In der Nähe des Bahnhofs Köln-Messe/Deutz musste am Mittwoch eine Weltkriegsbombe entschärft werden. Der Bahnverkehr war dadurch beeinträchtigt. Inzwischen sind alle Sperrungen aufgehoben.

Am Mittwoch wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Köln-Deutz gefunden. Der Blindgänger wurde am frühen Abend entschärft, um 18.42 Uhr meldete das Ordnungsamt der Stadt Köln die erfolgreich vollzogene Verschärfung.

Alle Sperrungen wurden wieder aufgehoben. Der Bahnhof Köln-Deutz wurde für etwa zwei Stunden nicht angefahren. Sowohl der Fern- als auch der Nahverkehr waren davon betroffen. Bahnstrecken und Luftraum sind jetzt wieder freigegeben. Der Bahnhof Deutz kann wieder genutzt werden. Die rund 200 Anwohner, die sich während der Evakuierung aus dem Radius der Bombe entfernen mussten, können in ihre Häuser zurückkehren. Der Ordnungsdienst war mit 65 Kräften im Einsatz, die Polizei mit 32.

Auch nach Aufhebung der Sperrung müssen Reisende noch mit Verzögerungen und Einschränkungen rechnen.

(seeg)
Mehr von RP ONLINE