Bombe in Köln wurde erfolgreich entschärft

Sperrungen werden aufgehoben : Bombenblindgänger in Köln-Deutz entschärft

Bei Bauarbeiten auf dem Deutzer Ring ist eine Fliegerbombe gefunden worden. Experten konnten sie am Nachmittag entschärfen. 3100 Menschen waren von der Evakuierung betroffen.

Um kurz nach 17 Uhr vermeldete die Stadt Köln am Donnerstag, dass die Fünf-Zentner-Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft wurde. Sie war am Morgen bei Bauarbeiten in Deutz gefunden worden. Es war zu Verkehrsbehinderungen gekommen, unter anderem musste die Severinsbrücke stadtauswärts gesperrt werden.

Etwa 3100 Menschen waren insgesamt von der Evakuierung betroffen. In der Anlaufstelle im Gymnasium Thusneldastraße hielten sich 130 Personen auf. Insgesamt mussten 35 kranke oder gehbehinderte Personen mit Krankentransporten aus dem Evakuierungsbereich und nach der Entschärfung wieder zurückgebracht werden.

Das Ordnungsamt der Stadt Köln war mit 81 Kräften im Einsatz, die Feuerwehr mit zehn, die Polizei mit 18. Hilfsorganisationen hatten die Evakuierung mit 13 Personen unterstützt.

Die Karte der Stadt Köln zeigt den Radius, der wegen der Bombenentschärfung evakuiert werden muss. Foto: Stadt Köln

Alle Sperrungen wurden am Nachmittag sukzessive aufgehoben.

(siev/hsr)
Mehr von RP ONLINE