Blindgänger am Kölner Rathaus entdeckt

Bombenfund am Kölner Rathaus: Blindgänger wird kontrolliert gesprengt

Bei Grabungen am Rathausplatz vor dem Historischen Rathaus ist am Donnerstagmittag eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Blindgänger wurde am Nachmittag abtransportiert und soll kontrolliert gesprengt werden.

Der Zünder könne nicht aus dem Sprengkörper herausgedreht werden, deswegen müsse die Bombe abtransporteirt werden, hatte die Stadt Köln mitgeteilt. Nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes ging keine akute Gefahr von dem amerikanischen Sprengkörper aus.

Die Experten haben entschieden, die Bombe zu verladen und abzutransportieren. Sie soll unter Begleitung einer Polizeieskorte auf ein Freifläche am Hambacher Tagebaugelände gebracht werden, erklärte die Stadt.

Auswirkungen hat der Fund auf eine Handvoll Hochzeitspaare: Trauungen, die am Nachmittag im Rathaus stattfinden sollten, wurden in das benachbarte Haus Neuerburg verlegt.

(sef)