Urteil in Köln: Islamistischer Gefährder zu zehn Jahren Haft verurteilt

Prozess um versuchten Mord in Köln : Islamistischer Gefährder zu zehn Jahren Haft verurteilt

Ein als islamistischer Gefährder eingestufter Tunesier ist vom Landgericht Köln wegen versuchten Mordes zu zehn Jahren Haft verurteilt worden.

Außerdem behielt sich das Gericht am Donnerstag die Anordnung der Sicherungsverwahrung vor, wie ein Gerichtssprecher auf Anfrage mitteilte. Der 31-Jährige soll in Köln mit einem Messer mehrfach auf sein Opfer eingestochen haben.

Er hatte im Prozess zugegeben, dass er sich für eine Denunziation habe rächen wollen, weil er den tunesischen Behörden als Terrorist des Islamischen Staats genannt worden war, so ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf.

Angeklagt war er nur wegen versuchten Totschlags. Angesichts seiner Aussage vor Gericht sahen die Richter aber den Tatbestand des versuchten Mordes erfüllt.

(mba/dpa)
Mehr von RP ONLINE