Köln: Verletzte bei Fan-Ausschreitungen - Seitenspiegel von Notarztwagen abgetreten

FC verliert Bundesliga-Partie : Verletzte bei Fan-Ausschreitungen in Köln - Seitenspiegel von Notarztwagen abgetreten

Nach der Niederlage des 1. FC Köln gegen die TSG 1899 Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga wurden mehrere Personen verletzt.

Nach dem Spiel bekam die Polizei nach eigenen Angaben mehrere Hinweise, dass sich Vermummte auf einem Parkplatz am Stadion aufhielten. „Vor Ort trafen die Einsatzkräfte die gemeldeten Vermummten aber nicht an, dafür jedoch vier verletzte Personen“, sagte ein Sprecher. Es handele sich um Anhänger beider Fußballclubs. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatten sie sich geprügelt, drei wurden dabei leicht, einer schwer verletzt.

Am Morgen hatte die Polizei zunächst mitgeteilt, dass Vermummte auf dem Parkplatz auf Gästefans losgegangen seien und vier Hoffenheimer dabei verletzt wurden. Nach Befragungen der Beteiligten stelle sich der Ablauf des Geschehens aber nun anders dar, teilte die Polizei am frühen Samstagnachmittag mit.

Mann stürzt über Balustrade

Am Freitagabend versorgten Sanitäter nach Abpfiff des Spiels einen schwer verletzten Mann, der über eine Balustrade gestürzt war. Ein weiterer Mann musste als medizinischer Notfall behandelt werden.

Während die Retter die Verletzten versorgten, traten Unbekannte den Seitenspiegel des Notarztwagens ab. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch und Sachbeschädigung.

Der 1. FC Köln hatte am Freitag trotz guter Leistung gegen die Rekordjäger von der TSG Hoffenheim mit 1:2 verloren und kassierte damit seine achte Saisonniederlage. Trainer Achim Beierlorzer steht nun vor der Entlassung - Sportchef Armin Veh ist schon weg. Köln steht mit sieben Zählern auf Platz 17 der Tabelle.

(hebu/hsr/dpa)
Mehr von RP ONLINE