Köln: Polizei rückt zu mehreren Schlägerein am Decksteiner Weiher aus

Decksteiner Weiher in Köln: Polizei rückt zu mehreren Schlägereien aus

In Köln haben sich am Montagabend mehrere Personen geprügelt. Auslöser waren laut Polizei private Streitigkeiten bei Treffen anlässlich des kurdischen Neujahrsfests am Decksteiner Weiher.

Auf dem Gelände nahe der Gaststätte "Haus am See" hatten sich über den Tag etwa tausend Menschen versammelt, sagte Polizeisprecher Lutz Flaßnöcker unserer Redaktion. Gegen 18.30 Uhr habe es dann mehrere private Streitigkeiten unter den Versammelten gegeben. "Die Gründe für den Streit sind jeweils nicht ganz klar, liegen aber im privaten Bereich", sagte Flaßnöcker.

Im Verlauf sei es zu drei handgreiflichen Auseinandersetzungen gekommen, an denen jeweils etwa zehn Personen beteiligt gewesen seien. Sie hätten sich mit Schlägen und Tritten traktiert. Ob Waffen im Spiel gewesen sind, sei noch unklar.

Fünf Personen im Alter zwischen 31 und 63 Jahren wurden leicht verletzt. Ein 31-Jähriger wurde kurzzeitig festgenommen, weil der Verdacht bestand, dass er sich illegal in Deutschland aufhält. Dies sei aber nicht der Fall.

Die Polizei ermittelt nun in drei Fällen wegen Körperverletzung. Es gebe keinen Zusammenhang zwischen den drei Prügeleien, sagte Flaßnöcker. Die Polizei war mit etwa 50 Beamten vor Ort.

(lsa)