Köln: Polizei nimmt Mann wegen versuchter Vergewaltigung fest

Vorbestrafter Sexualstraftäter: Mann in Köln wegen zweifacher versuchter Vergewaltigung festgenommen

In Köln soll ein Teilnehmer des sogenannten Kurs-Programms für Sexualstraftäter erneut versucht haben, eine Frau zu missbrauchen. Er wurde verhaftet.

Die Vorfälle seien Ende Mai und Anfang Juni passierte, teilte die Polizei mit. Nun sei der 41-Jährige verhaftet worden. Am Vormittag wollen sich die Ermittler zu weiteren Details äußern.

In Nordrhein-Westfalen wurde 2010 das Programm „Kurs“ („Konzeption zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern“) geschaffen für rückfallgefährdete Sexualstraftäter, die ihre Strafe verbüßt haben. Jeder Sexualverbrecher wird dabei in eine Gefährdungsstufe eingeteilt. Danach unterscheidet sich die Intensität der Beobachtung. Maßnahmen reichen von einer Gefährderansprache bis zur Observation.

  • "Kurs"-Probanden mit Gefahrenpotenzial : Viele Sexualstraftäter haben Rückfallpotential

Zur Kategorie A gehören Risikoprobanden mit herausragendem Gefahrenpotenzial. Sie können jederzeit wieder eine erhebliche Straftat begehen. Unter die Kategorie B fallen Risikoprobanden mit hohem Gefahrenpotenzial, die bei Wegfall vorbeugender Bedingungen wieder rückfällig werden können. Probanden mit mittlerem Gefahrenpotenzial werden in die Kategorie C eingeteilt.

(lsa/dpa)
Mehr von RP ONLINE