Köln: Mutmaßlicher IS-Terrorhelfer festgenommen

Propaganda und Materialbeschaffung : Mutmaßlicher IS-Terrorhelfer in Köln festgenommen

Ermittler haben in Köln einen mutmaßlichen Helfer der Terrormiliz Islamischer Staat festgenommen. Dem 38-Jährigen werde Unterstützung zweier Terror-Organisationen vorgeworfen.

Das sagte ein Sprecher der Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch. Die Taten sollen sich zwischen Mai 2014 und Oktober 2018 ereignet haben. Unter anderem soll der Deutsch-Tunesier im Internet Propaganda für den IS betrieben haben. Laut Südwestrundfunk (SWR) handelt es sich bei dem Verdächtigen um Sabri Ben A., einen in der Salafistenszene deutschlandweit bekannten Aktivisten.

Sabri Ben A. habe sich in der Szene als Produzent von
Propagandavideos einen Namen gemacht, berichtete der SWR. In den Videos habe er unter anderem Muslime aus Deutschland dazu aufgerufen, sich dem Kampf gegen das Assad-Regime in Syrien anzuschließen.

Laut Generalstaatsanwaltschaft soll der Deutsch-Tunesier zudem mehrfach in Syrien gewesen sein, wo er 2014 unter anderem ein Trainingscamp einer weiteren Terrororganisation besucht habe. Zudem soll er dieser Organisation Gegenstände im Wert von rund 80.000 gebracht haben - unter anderem Nachtsichtgeräte.

Gegen seine Festnahme am Dienstag habe sich der Verdächtige nicht gewehrt. Er kam zunächst in Untersuchungshaft. Zuvor hatte die „Kölnische Rundschau“ über die Festnahme berichtet.

(mba/dpa)
Mehr von RP ONLINE