Köln: Mutmaßlich illegales Autorennen - Polizei stoppt Raser

Illegales Autorennen auf A57 : Kölner Polizei stoppt Raser mit 180 Stundenkilometern

Am Montag haben sich zwei Autofahrer ein illegales Rennen in Köln geliefert. Die Polizei stoppte einen der beiden Fahrer.

Die Polizisten beschlagnahmten das Auto eines der beiden Fahrer, einem 24-Jährigen. Der junge Mann musste seinen Führerschein abgeben.

Der Kölner Polizei waren zuvor zwei Autos aufgefallen, die am Montagabend gegen 21.30 Uhr auf dem Ehrenfeldgürtel mit aufheulenden Motoren fuhren und „Stoßstange an Stoßstange“ in Richtung A57 rasten.

Auf der Autobahn beschleunigten die beiden Wagen bei erlaubten 100 Stundenkilometern auf 180 Stundenkilometer. Laut Polizei schnitten sich die Fahrer beim Überholen gegenseitig und lenkten abrupt, sodass unbeteiligte Autofahrer abbremensen mussten.

An der Ausfahrt Köln-Longerich konnte die Polizei einen der beiden Autofahrer stoppen. Der andere Beteiligte entkam in Richtung Düsseldorf.

(mba)
Mehr von RP ONLINE