Köln: Mann am Friesenplatz lebensgefährlich verletzt - Polizei verhaftet 39-Jährigen

Mann am Friesenplatz lebensgefährlich verletzt: Kripo Köln verhaftet 39-Jährigen

Die Kölner Polizei hat einen Mann festgenommen, der einen 46-Jährigen im Oktober am Friesenplatz schwerste Verletzungen zugefügt haben soll.

Mit Unterstützung eines SEK-Kommandos haben die Beamten am frühen Freitag die Wohnung des 39 Jahre alten Tatverdächtigen in Köln-Chorweiler gestürmt und den Mann festgenommen. Er soll am 26. Oktober in der U-Bahn-Station Friesenplatz bei einer heftigen Auseinandersetzung im Drogenmilieu einen 46-Jährigen so schwer verletzt haben, dass er in Lebensgefahr schwebte. Er war durchTritte gegen den Kopf verletzt worden.

Der Tatverdächtige muss sich nun wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung verantworten.

  • Weitere Gewalttat im Drogenmilieu : Mann wird bei Angriff in Köln lebensgefährlich verletzt

Der 39-jährige Balte ist wegen Gewalt-, Eigentums- und Drogendelikten bereits polizeibekannt. In seiner Wohnung stellten die Polizisten mutmaßliches Diebesgut sowie eine geringe Menge Drogen sicher. Die Ermittlungen dauern an.

(hsr)