Köln: Jugendlicher tritt Fahrgast in Marienburg ins Gesicht

Fahndung der Kölner Polizei: Jugendlicher soll Fahrgast ins Gesicht getreten haben

Die Kölner Polizei hat einen jungen Mann gesucht, der in einem Bus einen Fahrgast geschlagen und getreten haben soll. Mittlerweile ist er ermittelt.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels haben wir ein Foto des Verdächtigen gezeigt. Mittlerweile wurde er ermittelt. Es handelt sich laut Polizei um einen 15-jährigen polizeibekannten Kölner. Weil nicht mehr nach ihm gesucht wird, haben wir das Foto gelöscht.

Der Gesuchte soll am 2. Oktober in einem Linienbus im Stadtteil Marienburg einen Kölner geschlagen und getreten haben. Der 52-Jährige erlitt durch einen Tritt ins Gesicht eine Platzwunde und eine Zahnverletzung.

  • Getöteter Obdachloser in Köln : "Wie gegen einen Fußball getreten"

Laut Polizei waren an dem Tag gegen 15.40 Uhr mehrere Jugendliche an der Bonner Straße in den Bus der Linie 132 in Richtung Meschenich eingestiegen. "Die haben sich in die letzte Reihe gesetzt, waren sehr laut und haben sich einfach ungebührlich verhalten", sagte eine 67 Jahre alte Zeugin der Polizei. Auf die Bitte der Frau, etwas leiser zu sein, habe die Gruppe nicht reagiert. Als der 52 Jahre alte Kölner die Jugendlichen ebenfalls um Ruhe bat, habe es wilde Beleidigungen gehagelt.

Der Gesuchte sei dann kurz vor der Haltestelle "Arnoldshöhe" aufgestanden und auf den Kölner zugegangen. Er habe ihm unvermittelt gegen die Brust und ins Gesicht getreten. Als der Busfahrer an der nächsten Haltestelle die Fahrt stoppte und die Türen öffnete, soll der Täter dem durch die Tritte bereits Verletzten noch einmal ins Gesicht geschlagen haben. Danach rannte er laut Polizei mit seinen Begleitern in Richtung einer Grünfläche weg.

(lsa)