Köln: Bahn erfasst 58-Jährigen auf Mülheimer Brücke

Schwerer Zusammenstoß in Köln: 58-Jähriger von Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt

Ein 58-jähriger Kölner hat am Montagabend infolge einer Kollision mit einer Bahn der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) auf der Mülheimer Brücke lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Auf der Mülheimer Brücke befinden sich mittig zwischen den jeweils zweispurigen Fahrbahnen die beiden mit Bordsteinen abgetrennten KVB-Gleisstränge. Gegen 20.20 Uhr befuhr eine Stadtbahn-Fahrerin (54) laut Polizei das nördliche Gleis. Aus dem Linksrheinischen kam ihr auf der Brücke eine weitere Bahn entgegen. Deren Fahrer (41) bemerkte einen in der Dunkelheit "zwischen den Gleisen sitzenden" Mann. Daraufhin leitete er eine Notbremsung ein. Auch die 54-Jährige bremste umgehend, konnte jedoch ihrerseits den Zusammenstoß mit dem dunkel gekleideten Mann nicht mehr verhindern. Nach erstem Kenntnisstand der Polizei handelte es sich bei dem Schwerverletzten um einen Drogenkonsumenten.

Polizei sucht Zeugen

Ein Notarzt untersuchte den Mann vor Ort, anschließend wurde er ins Krankenhaus gefahren. Ebenso wie die beiden unter Schock stehenden Straßenbahn-Fahrer, die nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnten. Während der Rettungsarbeiten wurde die ganze Brücke von der Polizei gesperrt. Gegen 21.30 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Die Polizei ist dringend auf der Suche nach Zeugen, die sich unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de melden können.

  • Fotos : Mann stirbt bei Unfall mit KVB-Bahn in Köln
(gaa/se)