Köln: Attacke vor Berufskolleg - Verdächtiger stellt sich und kommt frei

Mann schwer verletzt : 18-Jähriger stellt sich nach Attacke in Köln - und kommt frei

Vor einem Kölner Berufskolleg wird ein Schüler hinterrücks angegriffen und verletzt. Auch am Tag nach der Tat sind die Hintergründe noch unklar. Die Polizei geht bislang aber nicht von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Nach dem Angriff auf einen 21-jährigen Schüler vor einem Kölner Berufskolleg ermittelt die Polizei nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Tatverdächtigen. Das sagte ein Sprecher am Dienstag. Geplant sei, Zeugen zu vernehmen und weitere Spuren auszuwerten. Zum möglichen Hintergrund der mysteriösen Attacke machte die Polizei weiterhin keine Angaben. Er blieb damit zunächst unklar.

Der Schüler war nach Polizeiangaben am Montag von einem zunächst Unbekannten hinterrücks mit einem „scharfen Gegenstand“ angegriffen worden. Dabei erlitt er eine tiefe Schnittverletzung am Bein. Die Schule sprach von einem Messerangriff. Der Schüler habe sich noch auf das Schulgelände retten können. Dort habe das Schulpersonal Erste Hilfe geleistet und die Rettungsdienste verständigt. „Wir hoffen alle, dass es unserem Schüler bald wieder gut geht“, hieß es in einem Statement auf Facebook.

Der zunächst flüchtige 18-jährige Tatverdächtige meldete sich den Angaben der Ermittler zufolge am Montagabend auf einer Polizeiwache. Er habe die Tat aber nicht gestanden, sagte ein Sprecher. Die Polizei habe seine Personalien aufgenommen und ihn gehen lassen, da „keine Haftgründe“ vorlagen.

(mba/dpa)