Köln: 42-Jähriger fährt Ferrari schrottreif

Ermittlungen: 42-Jähriger fährt Ferrari in Köln schrottreif

Ein 42-Jähriger hat in Köln die Kontrolle über einen Ferrari verloren und ist in einem Tunnel gegen die Wand gekracht. Danach verschwand er erst einmal.

Als die Polizei in der Nacht auf Mittwoch gegen 1.30 Uhr in der Unterführung der Cäcilienstraße ankam, war dort ein schrottreifer Ferrari und daneben standen zwei junge Männer, 20 und 27 Jahre alt.

Nach Angaben eines Polizeisprechers gab der 20-Jährige sich als Sohn des Fahrers aus, der gerade weg sei, um seine Papiere zu holen. Tatsächlich erschien der 42-Jährige wenig später am Unfallort. Weil die Frontscheibe auf der Beifahrerseite stark beschädigt ist, gehen die Ermittler davon aus, dass während des Unfalls jemand mit im Auto saß.

  • Unfall auf A3 am Dreieck Heumar : 60-Jähriger verliert Kontrolle über sein Auto und stirbt

Gegen ihn wurden nun Ermittlungen wegen versuchter Unfallflucht eingeleitet. Er blieb unverletzt. Der Sportwagen musste abgeschleppt werden. Besitzer soll der Bruder des 42-Jährigen sein.

(hsr)