Köln: 34-Jähriger hantiert vor Supermarkt mit Waffe

"Nur zu meiner Verteidigung": 34-Jähriger hantiert vor Kölner Supermarkt mit Waffe

Ein Mann hat vor einem Kölner Supermarkt eine Pistole in der Hand gehalten. Weil ein 38-Jähriger den Rollstuhlfahrer dabei beobachtete, konnte die Polizei Waffe und Munition sicherstellen.

Der Zeuge bemerkte den Mann im Rollstuhl am Mittwoch vor einem Supermarkt im Stadtteil Rondorf. "Ich habe gesehen, wie dieser Mann eine Pistole aus seiner Tasche nahm und die Waffe nach kurzer Zeit wieder wegsteckte", sagte der 38-Jährige später der Polizei. Er hatte die Beamten auch alarmiert.

Die Polizisten sprachen den Rollstuhlfahrer am Eingang des Supermarkts an. Aus Sicherheitsgründen fesselten sie den 34-Jährgen und durchsuchten ihn. Zum Vorschein kam eine Schusswaffe, im Magazin war die passende Munition. Einen Waffenschein konnte der Mann nicht vorweisen.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung entdeckte die Polizei noch fünf Gewehrpatronen. Wie der Mann an Waffe und Munition kam, sollen die Ermittlungen nun klären. In einer ersten Vernehmung sagte er, dass er die Waffe nur zu seiner Verteidigung habe.

(hsr)