Drohne löst Alarm am Flughafen Köln-Bonn aus

Lufthansa-Maschine umgeleitet: Drohne löst Alarm am Flughafen Köln-Bonn aus

Am Freitagabend ist eine Lufthansa-Maschine aus München nach Düsseldorf umgeleitet worden, weil eine Privat-Drohne den Betrieb am Flughafen Köln-Bonn störte. Nach dem Drohnen-Besitzer wird gesucht.

Hobby-Flugzeugbeobachter gehören zu jedem Flughafen dazu. Sie filmen und fotografieren die Starts- und Landungen der Maschinen. Am Abend hat es ein Unbekannter übertrieben, als er mit seiner Drohne vermutlich den Betrieb am Flughafen Köln-Bonn aus einer besonderen Perspektive filmen wollte.

Die Drohne kam dem Flugverkehr so nahe, dass ein Alarm ausgelöst wurde. Daraufhin musste der Flugbetrieb auf der großen Landebahn für mehrere Minuten mehrmals gestoppt werden. Das bestätigte ein Sprecher des Flughafens.

  • Notlandung am Flughafen Köln/Bonn: Terrorverdacht in Easyjet-Maschine

Für eine Maschine bedeute der Alarm nicht nur eine Verzögerung, sondern eine komplette Umleitung: Der Lufthansa-Flug LH 1996 aus München musste zum Flughafen Düsseldorf ausweichen.

Die Kölner Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Bis zum Samstagmittag konnte der Drohnen-Eigentümer noch nicht ausfindig gemacht werden. Die Ermittlungen würden weiter laufen, erklärte ein Sprecher.

(dafi)