A57 zwischen Köln und Dormagen nach Unfall voll gesperrt

Lkw in Graben gerutscht: Sperrung auf A57 zwischen Köln und Dormagen aufgehoben

Auf der A57 zwischen Köln und Dormagen ist am Mittwoch an der Anschlussstelle Worringen ein Lkw verunglückt. Die Autobahn war mehr als zwei Stunden lang voll gesperrt.

Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Lkw-Fahrer mit seinem Lastwagen, der Lebensmittel geladen hatte, gegen 6.25 Uhr in einen Graben gefahren. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt. Der 13-Tonner musste von einem Kran wieder auf die Fahrbahn gezogen werden.

Dafür wurde die Autobahn in Richtung Köln ab 11 Uhr zwischen Dormagen und Köln-Worringen für mehr als zwei Stunden gesperrt. Hinter der Unfallstelle gab es mehrere Kilometer Stau. Seit 13.15 Uhr sind zwei von drei Fahrstreifen wieder frei.

  • Lange Staus : Lkw-Fahrer stirbt nach Unfall auf der A57 bei Uedem

Der Unfall wurde laut Polizei vermutlich von einem zweiten Fahrzeug ausgelöst. Der Fahrer dieses Wagens sei geflüchtet. Es gebe noch keine Hinweise auf den Fahrer, sagte ein Sprecher am Nachmittag.

(lsa/skr)
Mehr von RP ONLINE